Übungsaufgabe 010

Aufgabe: 

In einem Unternehmen fallen Gemeinkosten (fix) in Höhe von 50.000 Euro an. Der Einstandspreis der Ware beträgt 400 Euro. Die variablen Handlungskosten sind nicht anzusetzen. Der Netto-Verkaufspreis beträgt 600 Euro.

a) Ermitteln Sie rechnerisch den Mindestumsatz.
b) Wie hoch ist das Betriebsergebnis bei einem Umsatz von 150.000 Euro.
c) Wie hoch ist die Preisuntergrenze im Sinne der Vollkostenrechnung bei einem Absatz von 300 Stück.
d) Wäre es sinnvoll, diesen Artikel weiterhin im Sortiment zu belassen, wenn nur 300 Stück pro Periode verkauft werden?

Lösung: 

a)     Erlöse                                           600,00 Euro
      - variable Kosten pro Stück            400,00 Euro
      - Deckungsbeitrag pro Stück          200,00 Euro

        BEP =    Fixe Kosten        =       50.000 Euro        =   250 Stück
                      DB / Stück               200 Euro / Stück
 
        Mindestumsatz = 250 Stück x 600 Euro / Stück = 150.000 Euro

b)    Erlös (250 Stück x 600 Euro)                       150.000 Euro
     - variable Kosten (250 Stück x 400 Euro)      100.000 Euro
     = Deckungsbeitrag                                          50.000 Euro
     - fixe Kosten                                                    50.000 Euro
     = Betriebsergebnis                                              0 Euro

c) Als Preisuntergrenze im Sinne einer Vollkostenrechnung ist der Selbstkostenpreis zu verstehen.

     variable Stückkosten                                                          400 Euro
  + Fixkostenanteil pro Stück (50.000 Euro / 300 Stück)         167 Euro
  = Selbstkostenpreis pro Stück                                         567 Euro

d) Da der übliche Verkaufspreis von 600 Euro den Selbstkostenpreis von 567 Euro überdeckt, sollte dieser Artikel auch weiterhin im Sortiment gelassen werden. Bei diesem Artikel wird weiterhin ein Deckungsbeitrag von 200 Euro pro Stück erzielt, der dem Betriebsergebnis zu Gute kommt.

Schwierigkeit: 
Mittel
Kategorie: