Marketing-Audit

Vorschau: 

Definition
Das Marketing-Audit soll als umfassende, systematische und regelmäßige Revision von Marketing-Zielen und -Strategien verstanden werden, insbesondere von Maßnahmenplänen und Prämissen, sowie von Marketing-Planung, -Kontrolle und -Organisation.

Bezugspunkte
Bezugspunkte können dabei sowohl institutionell als auch funktionelle Aspekte des Marketings sein. Wie bei der ergebnisorientierten Marketing-Kontrolle geht es methodisch um:
• Festlegung von Standards
• Ermittlung des Ist-Zustandes
• Die Durchführung einer Abweichungsanalyse
• Bewertung der Situation durch einen Soll-Ist-Vergleich

Bereiche
• Prämissen-Audit
• Organisations-Audit
• Marketing-Mix-Audit
• Ziel-und Strategien-Audit

Marketing-Prämissen-Audit
Im Rahmen des Marketing-Prämissen-Audits geht es um die Frage, ob die ursprünglichen Planungsgrundlagen noch gegeben sind oder sich die Umweltbedingungen nachhaltig verändert haben.

Organisations-Audit
Das Organisations-Audit beschäftigt sich mit Fragen der Aufbau-und Ablauf-Organisation, den Führungsund Entscheidungsprozessen sowie den Informationsströmen.

Marketing-Mix
Das Marketing-Mix-Audit steht in enger Verbindung mit dem Strategie-Audit. Hier wird analysiert, ob die einzelnen Marketing-Instrumente in abgestimmter Weise eingesetzt werden.

Ziel- und Strategien-Audit
Hier wird z. B. geprüft, ob die Unternehmensziele sinnvoll und der Ausgangssituation angemessen sind und wie sie sich mit den Marketingzielen vereinbaren lassen.
Das Ziel-und Strategien-Audit setzt sich intensiv mit den dispositiven Aufgaben des Marketings auseinander.