Ablauforganisation

Vorschau: 

Definition
Ablauforganisation bezeichnet in der Organisationstheorie die Ermittlung und Definition von Arbeitsprozessen unter Berücksichtigung von Raum, Zeit, Sachmitteln und Personen, während sich die Aufbauorganisation hauptsächlich mit der Strukturierung einer Unternehmung in organisatorische Einheiten - Stellen und Abteilungen - beschäftigt.

Aufgaben
Die Ablauforganisation beschäftigt sich mit der Ausstattung und Verteilung von effizienten Beständen von materiellen und immateriellen Gütern in einer Unternehmung. Daraus ergeben sich die zu behandelnden Gegenstände Personal-, Sachmittel und Datenbestände, Aufgaben-und Kompetenzgefüge.

Ziele
Die Ablauforganisation ist ein Konzept zur Komplexitätsreduktion der Handlungen bzw. Abläufe mittels Modellierung und Standardisierung. Sie verfolgt periodenbezogene, monetäre und qualitative Ziele:
       • Erhöhung der Termintreue
       • Maximierung der Kapazitätsauslastung
       • Reduktion der Kosten der Vorgangsbearbeitung
       • Verringerung der Vorlauf-, Durchlauf-, Warte-und Leerzeiten
       • Qualitätssteigerung der Vorgangsbearbeitung und der Arbeitsbedingungen
       • Reduzierung der Verteil-und Transportaufwendungen durch Optimierung der Arbeitsplatzanordnung

Interne Einflussgrößen
       • Unternehmenskultur
       • Produktionsprogramm
       • Struktur der Arbeitsträger
       • Struktur des Planungssystems
       • Struktur des Informationssystems

Externe Einflussgrößen
       • Soziale Normen
       • Politische Normen
       • Rechtliche Normen
       • Technologische Erkenntnisse
       • Verhalten der Marktteilnehmer