Devisentermingeschäft

Vorschau: 

Definition Devisentermingeschäft
Devisentermingeschäfte sind verbindliche Vereinbarungen, eine Währung gegen eine andere Währung zu einem Moment des Geschäftsabschlusses vereinbarten Termin und festgelegten Kurs zu tauschen.

Definition Devisenkassageschäft
Bei Devisenkassageschäften liegt der Termin der Geschäftserfüllung, die (Standard) Valuta, aus historischen Gründen auch Lieferung genannt, bei zwei Tagen.

Kurs
• Der Kurs eines Devisentermingeschäftes ist fix mit dem Devisenkassageschäfts verbunden und ergibt sich aus den unterschiedlichen Zinssätzen
  der beiden gehandelten Währungen. Devisentermingeschäfte enthalten somit in keiner Weise mehr Informationen über die zukünftige
  Kursentwicklung als der Kassakurs.
• Die Differenz zwischen dem Termin-und dem Kassakurs wird als Report (Aufschlag) oder Deport (Abschlag) im Vergleich zum aktuellen Kurs
  bezeichnet).

Verhältnis zum Kassakurs
• Bei einer Report-Währung ist der Devisenterminkurs größer als der Kassakurs, d. h. die Haltekosten sind höher als die Halteerträge.
• Bei einer Deport-Währung ist der Devisenterminkurs kleiner als der Kassakurs, d. h. die Haltekosten sind entsprechend kleiner als die Halteerträge.