Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Vorschau: 

Aufgaben der KV
• Gesundheitsvorsorge
• Verhütung und Früherkennung einer Krankheit
• Krankenbehandlung
• Krankengeld
• Kinderkrankengeld
• Haushaltshilfe
• Krankenhauspflege
• Mutterschaftshilfe

Familienversicherung
In der Familienversicherung (gesetzliche Krankenversicherung) können normalerweise der Ehegatte (sowie gegebenenfalls ein gleichgeschlechtlicher Lebenspartner) ohne eine Altersbegrenzung und die Kinder von Mitgliedern bis zu bestimmten Altersgrenzen mitversichert werden. Eltern, Großeltern oder entfernte Verwandte haben keinen Anspruch darauf. Die Anzahl der mitzuversichernden Kinder des Krankenkassenmitglieds ist nicht beschränkt.

Voraussetzungen für die Familienversicherung
Familienmitglieder können nur dann mitversichert werden, wenn sie…
• zum Versicherungspflichtigen in einem nahen Verwandtschaftsverhältnis stehen.
• weder pflichtversichert noch freiwillig versichert sind.
• nicht versicherungsfrei oder nicht von der Versicherungspflicht befreit sind.
• nicht hauptberuflich selbstständig erwerbstätig sind.

Kinder bis 18 Jahre
Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können Kinder grundsätzlich und ohne Einschränkungen mitversichert werden.

Kinder bis 23 Jahre
Bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres können sie nur mitversichert werden, wenn sie nicht erwerbstätig sind.

Kinder bis 25 Jahre
Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres können sie nur mitversichert werden, wenn sie sich in der Schul-oder Berufsausbildung befinden oder ein freiwilliges soziales Jahr leisten. Soweit diese Ausbildung wegen des Grundwehr-oder Zivildienstes unterbrochen wird, verlängert sich der Zeitraum entsprechend um die Dauer des Dienstes. Er verlängert sich ohne Altergrenze, wenn sie behindert sind und dadurch ihren Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten können.