Scheck

Dokument: 
Kategorie: 
Vorschau: 

Definition
Der Scheck ist ein Wertpapier, dass eine unbedingte Zahlungsanweisung eines Kunden eines Kreditinstituts an seine Bank enthält, an einem Dritten zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort auf Sicht eine bestimmte Geldsumme zu zahlen.

Unterscheidung nach der Sicherheit des Zahlungsverkehrs
• Bankschecks
     • Bankschecks sind vor allen Dingen im internationalen Zahlungsverkehr gebräuchlich. Der Zahlungspflichtige kauft bei seiner Bank einen Scheck.
       Aussteller - und damit zahlungsverpflichtet gegenüber dem Zahlungsempfänger - ist jetzt nicht mehr der Zahlungspflichtige, sondern die
       ausstellende Bank.
Bestätigte Schecks; Bundesbank-Schecks
     • Die Bestätigung von Schecks, also die verbindliche Zusage seiner Einlösung, ist in Deutschland unzulässig. Würde eine Bank durch einen
       entsprechenden Zusatz zum Text des Schecks versuchen, eine Einlösungsgarantie zum Ausdruck zu bringen, so wäre dieser Zusatz als nicht
       geschrieben zu betrachten, hätte also keine Wirkung. Eine Ausnahme sind bestätigte Schecks der Deutschen Bundesbank: Die Bank stellt unter
       sofortiger Belastung des Kundenkontos - im Unterschied zum gewöhnlichen Scheck, der erst bei Einreichung belastet wird - einen Scheck aus und
       bringt diesen Scheck zur Deutschen Bundesbank. Diese belastet das Konto der ausstellenden Bank sofort und setzt auf den Scheck einen
       Stempel und garantiert die Auszahlung. Die Bank jedoch muss hierfür einen Scheckvordruck der Deutschen Bundesbank benutzen. Damit erhält
       der Scheck die gleiche Zahlungssicherheit wie gewöhnliches Bargeld.
Euroscheck
     • Zur Sicherung des Zahlungsverkehrs hatten die Banken den Euroscheck (EC-Scheck) eingeführt. Hierbei garantiert das bezogene Kreditinstitut
       die Einlösung des Schecks bis zu einem bestimmten Betrag, wenn dem Schecknehmer bei Übergabe des Schecks eine gesonderte EC-Karte
       vorgezeigt wird, die die Einlösungsgarantie des bezogenen Kreditinstituts verkörpert. Die Einlösungsgarantie ist also nicht auf den Scheck selbst
       geschrieben, sondern auf eine gesonderte EC-Karte; damit wird das Verbot einer Einlösungsgarantie auf dem Scheckformular selbst umgangen.
       Die Scheckgarantie kommt zustande, indem auf der Rückseite des Schecks die Nummer der EC-Karte notiert wird.
Reiseschecks
     • Bei dem Reisescheck handelt es sich nach herrschender Meinung nicht um einen Scheck, sondern um einen kaufmännischen
       Verpflichtungsschein, also ein gekorenes Orderpapier. Reiseschecks werden jedoch international als Zahlungsmittel weitgehend akzeptiert
       und im Verkehr der Banken untereinander organisatorisch wie Schecks behandelt.

Unterscheidung nach der Form der Übertragung
Orderscheck
     • Ein Orderscheck muss explizit übertragen werden.
Inhaberscheck
     • Ein Inhaberscheck ist immer implizit übertragbar.
• Namensscheck
     • Ein Namensscheck ist nur sehr eingeschränkt und nur explizit übertragbar.

Unterscheidung nach der Form der Zahlung
• Barscheck
     • Barschecks sind Schecks, die bar an den Inhaber oder den in der Order genannten Empfänger ausgezahlt werden dürfen. Barschecks werden in
       der Regel nur bei der im Scheck genannten bezogenen Bank ausgezahlt. Ein Barscheck des Kontoinhabers erfüllt zugleich die Quittungsfunktion.
Verrechnungsscheck
     • Ein Verrechnungsscheck ist ein Scheck, der von der bezogenen Bank nicht bar an den Inhaber ausgezahlt werden darf. Da ein
       Verrechnungsscheck in der Regel über ein Girokonto eingezogen wird, kann dann zumindest der Zahlungsweg des Scheckinkassos nach
       verfolgt werden.

Fristen
Inlandsscheck
     • 8 Tage
europäisches Ausland
     • 20 Tage
andere Kontinente
     • 70 Tage Wenn vom Aussteller nicht gesperrt, auch spätere Auszahlung möglich.

gesetzliche Bestandteile
• Unterschrift des Ausstellers
• Betrag in Buchstaben
• Zahlungsanweisung
• Scheck = Urkunde
• Name der Bank
• Ausstellungsort
• Sitz der Bank
• Datum
Ziel:
• Gültigkeit des Schecks

kaufmännische Bestandteile
• Zahlungsempfänger
• Schecknummer
• Kontonummer
• Bankleitzahl
• Überbringer
• Betrag
Ziel:
• Vereinfachung des Zahlungsverkehrs